Sommer in den Bergen

Klettersteige

Die Klettersteigrouten spinnen ein wahrhaftes Draht-Netz über die Bergwelt der Region. Ein wahres Abenteuer für erfahrene Kletterer, so wie abenteuerfreundliche Wanderer, die dem Fels näher kommen möchten, aber nicht umbedingt im klassischen Stil des Kletterns. Da die Schwierigkeit der Touren von leicht bis extrem schwierig ragt, wird jeder das seinen Ansprüchen gemässe Gelände finden, obwohl an einigen ausgesetzten Stellen jeder seinen Mut zusammenreisen werden muss. Natürlich ist die Klettersteig-Ausrüstung für jeden obligatorisch: Helm, Klettergurt und Klettersteigset.


In der Nähe von Ried, entlang dem Fallenden Bach befindet sich der Anton Renk Klettersteig der mit seinem Schwierigkeitsgrad D/E zu den anspruchsvollsten gehört. Im Laufe der 260 Höhenmeter müssen 2 Überhänge überwunden werden, aber der Anblick des riesigen Wasserfalls kompensiert Kletterer für jede Minute der Anstrengungen. Die anderen Routen in der Region: Goldweg Nauders (der auf einem 2912 hohen Gipfel endet), „Holderli Seppl” Klettersteig - Kaunertal, Edelweissstieg Nauders.

Wandern

Zwischen den atemberaubenden Gipfeln des Tiroler Oberlandes bieten viele verschiedene Wanderwege gelegenheit zum enstpannen. Damit jeder leicht seinem Wissen angepasste Pfade in dem teilweise gefährlichem Gelände findet, wurden die Wege in drei verschiedene Gruppen geordnet.

  • BLAUE: leicht, sicher, gut markierte Wege, die der ganzen Familie ein tolles Erlebniss bieten können.
  • ROTE: mittlerer Schwierigkeitsgrad, markierte Wege, auf denen man manchmal auch die Hände benutzen muss.
  • SCHWARZE: aussergewöhnlich schön, aber nur mit Ausrüstung und für Wanderer mit Erfahrung empfohlen.

Den Führern nach ist einer der schönsten Ausflugsziele der Region der Radurschlklamm, in dessen Tiefen der Wanderweg auf Brücken, Hängebrücken und Wasserfällen entlang führt und ideal für Aussflüge mit Kindern ist. Die Fallender Bach bietet ein erstaunliches Wanderziel an dessen Ende uns ein 170 Meter hoher Wasserfall erwartet. Den Komfort entlang der Wanderwege bieten die unerwartet auftauchenden Hütten, in denen man immer eine gute Gelegenheit – und auch eine Entschuldigung – findet, um eine Erfrischung zu sich zu nehmen.

Skilifte im Sommer

Mit Hilfe der im Sommer betreibenden Skilifte kann sogar die ganze Familie einfach und schnell auf Aussichtspunkte der Berggipfel oder zu Ausgangspunkte für viele Wanderungen gelangen.

In der näheren Umgebung betreiben die Skilifte von Ried (Fendels), Serfaus, Fiss-Ladis, Nauders, Venet und Samnaun auch im Sommer, im nahen Kaunertal können Sie auf der Gletscherstrasse am Ende einer 26 Kilometer langen Autobahn – von 1.287 Meter aufwärtz – können sie in 2750 Meter Höhe fast die ständige Schneegrenze erreichen. Am Boden des Kaunertaler Gletscher bietet ein sicher kostruierter „Pfad” eine einzigartig spannende Erfahrung, auf dem wir in eine Gletscherspalte spatzieren können und aus nächster Nähe beobachten, wie das Eis mit tausendjähriger Arbeit seinen Weg in den Berhang arbeitete.

 

 

Klettern

Das Tiroler Oberland und Ried bieten Kletterern viele Möglichkeiten. Massive Felswände und gut etablierte Klettergärten erwarten die fleissigen Hände und Füsse, die nach den besten Griffen, Rissen und Taschen suchen, oder nur irgendwas, nach dem die beflügelte Fantasie der Kletterer greifen kann.

 

 

www.climbers-paradise.com (die umfassendste Online-Plattform für Kletterer) empfielt 3 familienfreundliche Kletterparks 128 Sportkletterrouten und 18 Multipitch-Routen in der Nähe von Ried. Der Kletterpark Rappenwand neben Serfaus, nur 30 Meter von der Autobahn, ist sehr einfach zugänglich, und der Kletterpark Sauerbrunn neben Prutz bietet einfaches Gelände für Anfänger. Stark ambitionierte Kletterer finden im benachbartem Kaunertal grössere Klettergärten (z.B.: Fernergries) oder können sich an Multipitch Routen testen.

Gasthof Rieder Stub`n, Ried im Oberinntal 3., Österreich, Tel: +43 664 8851 5640, E-mail: gasthof@gasthof-riederstubn.com